Säbelzahneichhörnchen und ihre Verwandten

Fast zwanzig Jahre ist es her, dass mich Scrat, das Säbelzahneichhörnchen, in dem Film „Ice Age“ mit seiner, sagen wir mal, überambitionierten Jagd nach der Nuss amüsierte. Aber erst dieses Jahr entdeckte ich die erstaunlichen Parallelen zu unseren hiesigen Eichhörnchen. Dreimal schon passierte es, dass Exemplare dieser Gattung auf ihrer leidenschaftlichen Suche nach Nüssen um Haaresbreite über meine Füße gestolpert wären, um mich anschließend, in Schockstarre befindlich und mit aufgerissenen Augen, verwundert zu betrachten, während sie zu überlegen schienen, wie ich aus dem nichts hatte auftauchen können. Dass ich mich in Wahrheit seit geraumer Zeit an diesem Ort befunden hatte, war ihnen komplett entgangen. Ein lustiges Völkchen.

Ab in den Wald!

Es ist nämlich wieder Blaubeerzeit und die Selbstgepflückten schmecken einfach am Besten. Da der Fuchsbandwurm leider immer präsent ist – obwohl die Wahrscheinlichkeit, einen zu erwischen wohl ähnlich der ist, von einem Blitz getroffen zu werden – streue ich sie einfach auf Pfannkuchenteig und lasse sie dort einmal stark erhitzen. So für`s gute Gefühl. Ordentlich Puderzucker drauf und dann miammi!

Blaubeerzeit