Kommentar: Die Aufregung um die olympischen Spiele

Mit Verwunderung verfolge ich in den letzten Tagen die Empörung über das Unrechtsregime in China. Und denke mir: hätten all die Demokratien, die sich jetzt echauffieren, direkt nach der Wahl Chinas als Austragungsland, diese olympischen Spiele geschlossen boykottiert, wäre das ein wirksames Mittel gewesen. Die Kritik jetzt, wo das Kind schon lange in den Brunnen gefallen ist, mutet seltsam zahnlos und scheinheilig an. Es gehört zum guten Ton, Kritik zu üben. Dass diese wirkungslos verpufft, scheint nebensächlich zu sein.