Singt, Mütter, singt! Ein Plädoyer

Warum haben eigentlich so viele Eltern immer Hemmungen, ihren Kindern etwas vorzusingen? Wie oft höre ich den Satz „Nein, ich kann aber nicht singen“.

Liebe Mütter (und natürlich auch Väter!), ihr müsst euch hier ja keiner musikalisch ausgebildeten Kritikerschar stellen, die jeden falschen Ton erkennt, bei jedem Kratzen im Hals die Hände über dem Kopf zusammenschlägt und euch dann nicht zum Recall einlädt.

Nein, das ist EUER KLEINES KIND, dem ihr eine Riesenfreude macht, wenn mit ihm zusammen oder auch alleine für sie oder ihn etwas singt. Ihr könnt hier die Freude am eigenen Ausdruck, am Gestalten vermitteln und einfach zusammen fröhliche Momente erleben.    Das kann man nicht durch das Vorspielen einer CD ersetzen und dazu braucht man auch keinen Musikkurs mit ausgebildetem Lehrer.

Oder wollt ihr eure Kinder zu Perfektion erziehen? Sollen sie sich etwa nur Dinge trauen, die sie fehlerfrei beherrschen?

Also, auf ihr Mütter und Väter, singt, krächzt, jault und quietscht und habt Spaß dabei!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s